Coaching ist Haltung und Handwerk

„Coaching“ ist ein dehnbarer Begriff und wird gerne und häufig verwendet. Daher ist es mir wichtig, Aussagen über die Grundlagen meiner Arbeitsweise und meiner Haltung als Coach zu treffen, sowie die Abgrenzung zu anderen Disziplinen transparent zu machen. Der entscheidende Unterschied meines Coachings liegt im konsequent systemisch-konstruktivistischen Ansatz der beschreibt was durch Coaching erreicht werden soll und wie es erreicht wird. Mein Coaching gehört somit zu den wenigen Coaching-Verständnissen im deutsch-sprachigen Raum, die vollständig und nachvollziehbar dokumentiert sind. Das ermöglicht eine einzigartige Qualität in der professionellen Durchführung. 

 

Die Eckpunkte meines Coachings auf Basis des systemisch-konstruktivistischen Coachingverständnisses nach der "Hamburger Schule"

Freiheit und Freiwilligkeit sind zentrale Werte.

Der Coachee allein bestimmt, was er im Rahmen des Coaching Themas als richtig oder falsch bewertet. Ebenfalls entscheidet er freiwillig über die Gestaltung seines Veränderungsvorhabens. Als Coach vermeide ich jede Form von inhaltlicher Vorgabe oder Beeinflussung.

Neutralität durch Prozess-, nicht aber Inhaltsverantwortung.

Im Coaching begegnen sich zwei Experten: Der Coachee als Experte für das Thema, der Coach als Experte für den Prozess. Meine Aufgabe als Coach besteht also darin, gezielt Reflexions- und Veränderungsstrukturen bereitzustellen. Die konkreten Inhalte und Ergebnisse erarbeitet der Coachee.


Praxisnähe durch systemischen Ansatz. 

Coaching Ergebnisse sollen umsetzbar sein. An vielen Stellen nutze ich daher Perspektivwechsel, um den Coachee vom linearen zum vernetzen Denken und Handeln zu führen. So werden Ergebnisse entwickelt, die auch in der Praxis Bestand haben. 

Betrachtung individueller Motive und Werte. 

Um erfolgreich zu sein, muss ein Veränderungsvorhaben mit persönlichen Motiven und Werten im Einklang stehen. Daher ist die Analyse und themenbezogene Auswertung der Motiv- und Wertestruktur ein wichtiger Baustein in meinen Coachings.


Coaching ist weder Beratung noch Training.

Als Coach führe ich weder Beratung durch, noch trainiere ich bestehendes Wissen. Im Coaching geht es um personenbezogene Inhalte und persönliche Erkenntnis- und Entwicklungsprozesse. 

Coaching ersetzt keine Therapie.

Die Grundidee von Coaching setzt voraus, dass der Coachee sein Denken und Handeln selber reflektieren kann und aus sich heraus weiterführende Erkenntnisse entwickelt. Coaching ist "Hilfe zur Selbsthilfe".


Vertraulicher Umgang mit Informationen ist selbstverständlich.

Vertraulichkeit ist eine Grundvoraussetzung eines jeden Coachings und findet sich in jedem einzelnen Element, vom Erstkontakt bis zur Nachbereitung des Coachings wieder. Ich sichere Ihnen absolute Verschwiegenheit gegenüber jeglicher dritten Person zu. Das gilt auch sofern ich direkt von Ihrem Unternehmen beauftragt werde.